12. Januar 2019

Eishockey

Gestern lief das Spiel Grizzlys Wolfsburg gegen Ice Tigers Nürnberg. Dabei unterlagen die Bären dem Gast aus Franken 5:0. Was für eine Blamage. Viele der ca 2300 Besucher verließen auch schon nach dem zweiten Drittel das Wolfsburger Stadion. Die Nürnberger passten sich den Puck besser und hatten insgesamt die bessere Aufstellung. (Video ist hier in schlechter Qualität da direkt hochgeladen. Auf der Webseite kann man sich das besser anschauen)
















5. Januar 2019

Brickfilm 2 D-Cut

Der zweite Teil in einer neuen Schnittvariante. Obwohl „Directors Cut“ ist dieser nicht länger, sondern fast 2 Minuten kürzer. Die Backstory habe ich entfernt und auch die Unterwasserszene des Tauchroboters (Live-Bild) um einige Sekunden gekürzt. Der Ton wurde bei den Treppauf-, Treppab-Szenen verstärkt und auch die Titelmusik am Anfang bekam einen sog. L-Schnitt und geht nun in die Anfangsszene über.

Der folgende dritte Teil ist schon in Planung. Erste Ideen habe ich bereits auf zwei Seiten im Notizbuch festgehalten und auch einige Camo-Auftritte stehen schon fest. Es darf wieder gelacht werden. Neue Lego-Teile sind schon dazu gekommen und ich könnte anfangen die Szenen aufzubauen.

Es wird viel Schnee geben und auch Eis, das kann ich schon mal verraten. Der Teil wird um einiges kürzer werden als der letzte Film, dafür gebe ich mich an Specialeffects und die Münder sollen bei Unterhaltungen über Tracking bewegt werden. Also technisch nochmal eine Schippe drauf, kurze Story, dafür vielleicht mehr Animationsbilder pro Sekunden…

Film ab:


20. Dezember 2018

Brickfilm 2

Der zweite Teil ist endlich fertig. Über ein Jahr habe ich daran gefeilt und animiert. Aus dem Drehbuch und den Seiten des Storyboards sind 12 Minuten 39 Sekunden Film entstanden. Aus 5 Sprechern wurden 72 Audiofiles und insgesamt 59 Filmteile. 4704 Bilder habe ich geschossen und für alles 56 GB Daten erzeugt. 4 Songs sind verbaut, zwei davon sind eingekauft.

Hier ein paar Bilder der Sets:








Film ab:


8. Dezember 2018

Raum und Zeit

Deutsche Fans müssen ja noch etwas warten auf die neue Staffel Doctor Who. In der Zwischenzeit male ich einfach meine eigene Tardis im Vortex. Dazu habe ich mir ein paar Bilder herausgesucht und mir die besten Stellen herausgesucht und das Ganze in Krita umgesetzt. Anschließend die fertige Datei in Photoshop aufgepeppt mit Gradationskurven und Filtern.

Durch Raum und Zeit:









24. November 2018

Eichhörnchen gemalt

Den herbstlichen Samstag habe ich mit Malen verbracht. Als Vorlage diente mir ein älteres Foto, das ich mal im Garten geschossen habe. Ganz klassisch mit Skizzenblock und Bleistift habe ich das Eichhörnchen abgemalt, danach eingescannt und dann erst als Vorlage in Krita benutzt. In Photoshop kamen dann noch eine Farbanpassung und die Hintergrundstruktur, sowie die Farbkleckse hinzu.

Ein Eichhörnchen mit Klecksen:









10. November 2018

Mech

Eben habe ich mal ein Bischen mit dem Zeichentablet „XP-Pen 12 Artist“ herumgespielt. Das Tablet hat einen eigenen Bildschirm und wird über HDMI an den Rechner angeschlossen. Man kann dann direkt auf dem Display zeichnen. Als Vorlage diente mir ein Foto vom Brickfilm mit dem Mech-Roboter. Gemalt habe ich in Krita, Gradation und Farbigkeit wurden dann noch in Photoshop etwas angepasst. Bis zum Endergebnis sind gute 90 Minuten vergangen, damit bin ich aber ganz zufrieden. Zum Arbeiten in Photoshop ist das Tablet auch geeignet, das Display ist mit 12 Zoll etwas klein, aber läuft gut beim Freistellen und im Maskierungsmodus. Dazu benötigt man natürlich immer noch die Tastatur weshalb es auf dem Tisch immer enger wird.

Ein Mech wird nachgemalt:










28. Oktober 2018

Lichttest

Zwei weitere Szenen habe ich nun schon fertiggestellt und für die Unterwasserszenen einen Lichttest durchgeführt. Für die Felsen hatte ich ja im letzten Jahr aus Draht und Gipsbinde eine Wand geformt und diese bemalt. Mit Folie und den LED-Lampen ging es jetzt weiter. Auch die Lichtformer, die ich für die Waldszene geschnitten habe, kamen wieder zum Einsatz. Als nächstes folgen die Einzelbilder des U-Boots und der Haie, die über den Meeresboden schwimmen. Wasserpflanzen soll es auch noch geben. Bald bin ich mit den Filmstücken durch wo ich auf Sprecher verzichten kann, dann geht es mit den Audioaufnahmen weiter.

Unten im Meer: