14. Oktober 2018

Klötzchenfilm II

Dieses Jahr gibt es einiges Neues zum Thema Brickfilm. Der zweite Teil wartet ja noch auf die Fertigstellung. Technisch bin ich jetzt ganz weit vorne. Die Bearbeitung läuft, nach wie vor, in After Effects. Zum Shooten benutze ich jetzt „Smart Shooter 3„. Eine Live-Software mit der Funktion mir die aktuellen Kamerabilder als Zwiebelschichten anzuschauen. So habe ich die Bewegungen der Figuren und Szenen optimal im Blick. Alle Einstellungen der Kamera (ISO, Belichtungszeit, Blende, Fokus…) kann ich über die Software steuern. Dazu habe ich den externen Controller, den „Shuttle Express„, für die Software erweitert. Die wichtigsten Einstellungen und das Auslösen der Kamera kann ich nun über das kleine Gerät steuern. Smart Shooter kann darüberhinaus auch Belichtungsreihen erstellen, Timelapse-Aufnahmen, Fokus-Stacking, HDR und HDR-Timelapse. Ich muss dann lediglich das Laptop neben dem Filmset aufbauen.

Die Aufnahmen für den Artikel sind nur mit einer LED-Panel-Leuchte gemacht. Für die richtigen Sets werde ich dann zusätzlich vier LED-Spots mit DMX-Controller nutzen. Über den DMX-Controller können die Farbigkeit der einzelnen Lampen, sowie die Helligkeit über Dreh- und Schieberegler eingestellt werden. Sonnenauf- und untergänge, Unterwasserlichtstimmung ect. können so kontrolliert werden. Spart Zeit in der Nachbearbeitung.

Praktische Software für den „Dreh“:





13. Oktober 2018

Zuhause am Zoo

In der Leisewitzstraße ließ der Herr Schulz zwischen 1879 und 1882 einen Teich, einen Hügel (den sog. Affenhügel) und Volieren anlegen. Dort hielt er verschiedene Tierarten. 1894 wurde alles vom Hannoveraner Tierhändler Bertram übernommen. Dieser baute die Anlage zum ersten Zoo Braunschweigs um. Als dieser bereits 1899 verstarb wurde der Zoo geschlossen, das Gelände aufgeteilt und veräußert. Seit 1964 ist der Braunschweiger Zoo in Stöckheim untergebracht. Das Haus, in dem man die Eintrittskarten kaufen konnte steht immer noch in der Leisewitzstraße.

Nach Rodungsarbeiten auf dem Nachbargrundstück, dass auch unserem Vermieter gehört, sind einige alte Felsen zum Vorschein gekommen die man vorher überhaupt nicht gesehen hat. Ich bin dann heute mal raus und habe von der alten Anlage ein paar Fotos geschossen, bevor das alles wieder zuwächst.

Zoogelände im Garten:






5. Oktober 2018

Klötzchenfilm

Herbstzeit, Brickfilmzeit. Sicher wird das Projekt noch im Winter laufen. Momentan bin ich noch am Ausprobieren und ein neues Setup für die Kamera gibt es auch. Statt der Sony benutze ich jetzt die Nikon 7100. Die hat den Vorteil anderer Bildformate und eine höhere Auflösung. Dazu läuft der externe Monitor über HDMI jetzt ständig und einen Fernauslöser habe ich auch für die Kamera. Das Setup steht nun auf dem großen Manfrotto-Stativ und einer Sliderschiene. Dank Kugelkopf kann ich die Nikon ausrichten wie es mir gefällt und die Sliderschiene ermöglicht mir das Verschieben ohne das schwere Stativ bewegen zu müssen. Die Kamera sitzt dabei noch auf dem Schulterrig. Das habe ich auf den Slider montiert. Jetzt habe ich zum Abschatten die Mattebox vor dem Objektiv und den Drehregler für die Schärfe an der Seite. Alle Elemente wie Licht und Monitor werden über Netzstrom gespeist, einzig die Kameraakkus müssen extern geladen werden. Als nächstes folgen noch die Audioaufnahmen verschiedener Charaktere. Dann kann es eigentlich losgehen.

Erster Test bevor es weiter geht:










3. Oktober 2018

Gartentor

Auf unserer kleinen Tür zum Garten sitzt nun eine Holzverkleidung. Die Szene besteht aus zwei Teilen und wird durch zwei Klötze auf Abstand gehalten. Diese Klötze entsprechen der dicke des Tors und sitzen so perfekt, dass man nicht einmal weitere Halterungen benötigt. Die Vorlage habe ich wieder handgemalt und auf das Holz übertragen. Mit der Dekopiersäge wurde alles wieder ausgesägt. Anschließend alles mit Acryllack angemalt und mit Transparentlack geschützt. Die dunklen Linien sind wieder mit einem dicken Filzer (permanent) nachgezogen. Das geht einfacher als mit dem Pinsel. Zusammenleimen und fertig. Eine Aufgabe hat das ganze auch. Es soll die Nachbarskatzen vom Balkon fernhalten. Das klappt auch.

Verzierung für das Gartentor:






29. September 2018

Meerschweinchen-Schild II

Heute kamen die nächsten Arbeitsschritte mit der Dekopiersäge und den Pinseln. Aussägen, abschleifen und anmalen. Zum Schluss habe ich die Kontouren noch mit dem dicken Filzer nachgezogen. Fehlt nur noch eine abschließende Lage mit Klarlack und ein Stiel zum ins Beet stecken. Bekommen die Bienen-Schilder ja auch noch. Im nächsten Frühjahr folgt dann der Einsatz im Beet. Die Samen für Bienen und Meerschweinchen liegen schon bereit.

Fertig gesägt und bemalt:






23. September 2018

Meerschweinchen-Schild

Für den Bereich im Beet für Bienenblumen im nächsten Jahr habe ich ja schon drei Schilder gesägt und bemalt. Für unsere Meerschweinchen wird es aber auch einen eigenen Bereich geben. Dort werden dann Kräuter und Blumen gesät die Meerschweinchen mögen. Damit diese nicht ausversehen weggeharkt werden bekommen die auch ein Schild. Heute habe ich dafür die Vorlage erstellt, angepasst und ausgedruckt. Die Vorlage muss dann noch auf das Holz übertragen und ausgesägt werden. Anmalen, Klarlack drüber, Stiel dran, fertig. Auf den Zeichnungen sieht man übrigens, dass ich die Ohren nochmal angepasst habe. Die abstehenden Ohren wurden nochmal durch Schlappohren ausgetauscht.

Vorlage für die Meerschweinchen-Schilder:






16. September 2018

Trash the Dress II

Nebenher habe ich die Videokamera in einigen Szenen mitlaufen lassen. Man sieht also ein wenig Making of des Shootings. Hauptaugenmerk waren natürlich die Bilder, daher sitzen der Bildausschnitt und das Licht nicht immer so optimal. Musik (CC): Scott Holmes – „Follow your Dreams“.

Film ab:


Trash the Dress

Gestern hatte ich ein schönes „Trash the Dress„-Shooting mit Tanja und Corinna. Die beiden Ex-Bräute wollten ihre Hochzeitskleider zerlegen. haben sie dann auch getan. Vor einer Lost-Place-Kulisse wurde Holy-Powder, also Farbpulver, geworfen. Die weißen Kleider wurden so nach und nach immer bunter, die beiden Mädels auch. Insgesamt hatten wir viel Spaß und so entstanden viele schöne Bilder. Folgend eine kleine Auswahl.

Bunte Bräute:

















14. September 2018

OSM - GPX - Karte

Ich habe mir heute mal die OSM-Karten-Erweiterung als Plugin installiert und stelle euch die Touren der Müritz-Woche rein. Die GPX-Daten sind in Viking erzeugt und wurden nicht live getrackt. In der Zip befinden sich 7 einzelne GPX-Dateien. Die Karten zeigen die Tagestouren.

Die Karten und den Download gibt es auf der Webseite.